Bricht der Euro auseinander?

Nach Mei­nung von gut 120‘000 Deut­schen (= ca. 48%) – von total ca. 250\’000 Ant­wor­ten – wer­den ei­nige Länder aus dem Euro aus­stei­gen.
Rhoenblicks Kommentar: Eine sehr zu­tref­fende La­ge­be­ur­tei­lung!​
Nur gut 16 % meinen, es gebe keine sinnvolle Alternative, der Euro-Raum werde so bleiben wie er zur Zeit ist.
UMFRAGE „t-Online.de“, 10. April 2013


Einige Experten sagen vorher, dass die Tage des Euro gezählt sind. Was meinen Sie?
Es haben 249243 Besucher abgestimmt
Es gibt keine wirtschaftlich sinnvolle Alternative – Eurozone und Euro werden bleiben.
16.3% (40584 Stimmen)
Die Eurozone wird zusammenbrechen und Deutschland zur D-Mark zurückkehren.
29.1% (72580 Stimmen)
Einige Länder werden aus dem Euro aussteigen – der Rest der Eurozone wird die gemeinsame Währung behalten.
48% (119690 Stimmen)
Es wird in Zukunft mehrere Euro-Varianten geben – etwa den Nord- und den Süd-Euro.  

5.2% (13064 Stimmen)

Weiß ich nicht.
1.4% (3325 Stimmen)
Vielen Dank für die Teilnahme
 
[Deutschland],

Über Juerg Walter Meyer 388 Artikel
Geburtstag 22. November 1937 Geschlecht Männlich Interessiert an Männern und Frauen Sprachen Schwizerdütsch, Deutsch, Schweizer Französisch und Englisch Politische Einstellung Liberalismus Meine politischen Ansichten und Ziele:Förderung der, Forderung nach und Durchsetzung der Eigenverantwortlichkeit. Liberal, – der Staat ist jedoch kein Nachtwächterstaat. Post, öffentlicher Verkehr sind Staatsaufgaben; diese und andere Staatsaufgaben kann er delegieren – Kontrolle ist besser als Vertrauen. – Generell: K-Kommandieren, K-Kontrollieren, K-Korrigieren – unter Inkaufnahme dass man als unangenehm empfunden werden kann. – Unabhängige Justiz, die ihre Entscheide nach Erlangung der Rechtskraft auch durchsetzen kann; keine Einsparungen bei der Polizei. – öffentliche Schulen, dreigliedrige Oberstufe. Nur die besten gehen auf ein Gymnasium; Matur = Reifezeugnis für Studium; Studiengebühren an den Hochschulen und Universitäten – ausgebautes Stipendienwesen. Prüfen, welche Aufgaben des Staates dem BWLer-Massstab ausgesetzt werden können. „Gewinn“ ist nur ein Massstab für das Funktionieren eines Staatswesens. In gewissen Bereichen – Schulen – BWL-Einfluss wieder zurückfah Kontakt Nutzername rhoenblickjrgmr(Twitter) Facebook http://facebook.com/juergwalter.meyer Geschichte nach Jahren 1960 Hat einen Abschluss von ETH Zürich 1956 Hat begonnen hier zur Schule zu gehen: ETH Zürich 1950 Hat einen Abschluss von Realgymnasium 1937 Geboren am 22. November 1937