Guttenberg will mit Parteifreunden über Kandidatur sprechen (vgl.20.01.2012)

t-online.de  09.01.2012, 08:07 Uhr; Quelle: dapd

Link: http://nachrichten.t-online.de/karl-theodor-zu-guttenberg-will-mit-csu-ueber-kanzlerkandidatur-sprechen-/id_52986318/index

Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg will nach einem „Spiegel“-Bericht voraussichtlich bald mit der CSU über eine Kandidatur bei der Bundestagswahl 2013 sprechen. Der Landrat und CSU-Kreisvorsitzende im betreffenden oberfränkischen Wahlkreis, Christian Meißner, habe Guttenberg zu einem Treffen innerhalb der nächsten vier bis fünf Wochen aufgefordert, berichtet das Magazin. Guttenberg habe per SMS geantwortet: „Machen wir.“
Der CSU-Bezirkschef in Guttenbergs Heimat, Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich, rechnet dem Bericht zufolge damit, dass der in die USA gezogene Guttenberg während eines Deutschland-Aufenthalts Ende Januar Klarheit über eine mögliche Kandidatur schafft: „Ich gehe davon aus, dass er dann die Gelegenheit nutzt, mit seinen politischen Freunden zu reden.“

CSU-Führung will Comeback

Die CSU-Führung um Horst Seehofer hatte in den vergangenen Tagen deutlich um ein Comeback des über eine Plagiatsaffäre um seine Doktorarbeit gestürzten 40-Jährigen geworben. Seehofer will darüber ebenfalls persönlich mit Guttenberg sprechen.

Guttenberg kommt Ende des Monats nach Deutschland, um bei der Verleihung des Ordens wider den tierischen Ernst in Aachen eine Rede zu halten .
Rhöenblicks Kommentar:
Am 20.01.2012 wird Guttenberg erklären
•    er werde bei den Bundestagswahlen 2013 nicht kandidieren,
•    er werde am Aachener-Karneval keine Rede halten,
•    er werde in die USA zurückfahren
Daraus lässt sich ableiten, dass Guttenbergs CSU-Parteifreunde im stillen Kämmerlein Guttenberg zu verstehen gegeben haben, er sei nicht erwünscht im Freistaat Bayern.
Ist Seehofer nun zufrieden? Ich meine – ja!

Über Juerg Walter Meyer 392 Artikel
Geburtstag 22. November 1937 Geschlecht Männlich Interessiert an Männern und Frauen Sprachen Schwizerdütsch, Deutsch, Schweizer Französisch und Englisch Politische Einstellung Liberalismus Meine politischen Ansichten und Ziele:Förderung der, Forderung nach und Durchsetzung der Eigenverantwortlichkeit. Liberal, – der Staat ist jedoch kein Nachtwächterstaat. Post, öffentlicher Verkehr sind Staatsaufgaben; diese und andere Staatsaufgaben kann er delegieren – Kontrolle ist besser als Vertrauen. – Generell: K-Kommandieren, K-Kontrollieren, K-Korrigieren – unter Inkaufnahme dass man als unangenehm empfunden werden kann. – Unabhängige Justiz, die ihre Entscheide nach Erlangung der Rechtskraft auch durchsetzen kann; keine Einsparungen bei der Polizei. – öffentliche Schulen, dreigliedrige Oberstufe. Nur die besten gehen auf ein Gymnasium; Matur = Reifezeugnis für Studium; Studiengebühren an den Hochschulen und Universitäten – ausgebautes Stipendienwesen. Prüfen, welche Aufgaben des Staates dem BWLer-Massstab ausgesetzt werden können. „Gewinn“ ist nur ein Massstab für das Funktionieren eines Staatswesens. In gewissen Bereichen – Schulen – BWL-Einfluss wieder zurückfah Kontakt Nutzername rhoenblickjrgmr(Twitter) Facebook http://facebook.com/juergwalter.meyer Geschichte nach Jahren 1960 Hat einen Abschluss von ETH Zürich 1956 Hat begonnen hier zur Schule zu gehen: ETH Zürich 1950 Hat einen Abschluss von Realgymnasium 1937 Geboren am 22. November 1937