Human Development Index – HDI; Edition Oktober 2010

www.Suite101.de, vom 05.09.2010, von Sabine Kathe
Ein langes Leben, Bildung sowie Lesen und Schreiben, sind Faktoren die den Human Development Index beeinflussen. Welcher Staat bietet hohe Lebensqualität?
Vollständigen Artikel auf Suite101.de lesen: Human Development Index 2010 – Wie lebt es sich auf der Welt? http://www.suite101.de/content/human-development-index-2010—-wie-lebt-es-sich-auf-der-welt-a86686#ixzz1CmqrImPi
Armut und deren Veränderung lässt sich in Zahlen. Wie jedes Jahr veröffentlichten die Vereinten Nationen ihren Ländervergleich der menschlichen Entwicklungschancen, den Human Development Index (HDI). Obwohl der offizielle Bericht traditionell erst Ende Oktober publiziert wird, hat das „United Nations Development Programme“ (UNDP) – ein Exekutivausschuss der UN-Generalversammlung mit Zuständigkeit für Entwicklungsprogramme – die Daten für das Jahr 2010 vorab gegenübergestellt.
Der Report mit Veröffentlichungsdatum Oktober 2010 liefert folgende Reihenfolge:

  1. Norwegen (0,971)
  2. Australien (0,970)
  3. Island (0,969)
  4. Kanada (0,966)
  5. Irland (0,965)
  6. Niederlande (0,964)
  7. Schweden (0,963)
  8. Frankreich (0,961)
  9. Schweiz (0,960)
  10. Japan (0,960)

22. Deutschland (0,947)
Im Vergleich zum Report von 2009 hat Deutschland mit einem Wert von 0,947 seinen 22. Platz behauptet und konnte sich sogar leicht verbessern, liegt aber noch hinter den USA, die auf Platz 13 kamen. Island, der Spitzenreiter aus dem Jahr 2009, fiel auf den dritten Platz, Norwegen und Australien schoben sich somit vor den kleinen Inselstaat. Die Top-Position teilten sich in den letzten Jahren Kanada, Norwegen und Island. Dass sich Deutschland „nur“ auf dem 22. Platz wieder findet, könnte mit der niedrigeren Bildungsrate im Vergleich zu den Spitzenländern begründbar sein. Am Ende der Liste liegen hauptsächlich Länder aus Afrika (aber auch Afghanistan), was auf die hohe Analphabetenrate, geringere Bildungschancen, schlechte Gesundheitsversorgung und niedrigere Lebenserwartung zurückzuführen ist.
Vollständiger Text siehe Suite101.de (Link vorhanden)

Über Juerg Walter Meyer 392 Artikel
Geburtstag 22. November 1937 Geschlecht Männlich Interessiert an Männern und Frauen Sprachen Schwizerdütsch, Deutsch, Schweizer Französisch und Englisch Politische Einstellung Liberalismus Meine politischen Ansichten und Ziele:Förderung der, Forderung nach und Durchsetzung der Eigenverantwortlichkeit. Liberal, – der Staat ist jedoch kein Nachtwächterstaat. Post, öffentlicher Verkehr sind Staatsaufgaben; diese und andere Staatsaufgaben kann er delegieren – Kontrolle ist besser als Vertrauen. – Generell: K-Kommandieren, K-Kontrollieren, K-Korrigieren – unter Inkaufnahme dass man als unangenehm empfunden werden kann. – Unabhängige Justiz, die ihre Entscheide nach Erlangung der Rechtskraft auch durchsetzen kann; keine Einsparungen bei der Polizei. – öffentliche Schulen, dreigliedrige Oberstufe. Nur die besten gehen auf ein Gymnasium; Matur = Reifezeugnis für Studium; Studiengebühren an den Hochschulen und Universitäten – ausgebautes Stipendienwesen. Prüfen, welche Aufgaben des Staates dem BWLer-Massstab ausgesetzt werden können. „Gewinn“ ist nur ein Massstab für das Funktionieren eines Staatswesens. In gewissen Bereichen – Schulen – BWL-Einfluss wieder zurückfah Kontakt Nutzername rhoenblickjrgmr(Twitter) Facebook http://facebook.com/juergwalter.meyer Geschichte nach Jahren 1960 Hat einen Abschluss von ETH Zürich 1956 Hat begonnen hier zur Schule zu gehen: ETH Zürich 1950 Hat einen Abschluss von Realgymnasium 1937 Geboren am 22. November 1937