Israel: Auftragsmord in Dubai

iDer Textautor, Alfred Hackensberger könnte im Auftrag Israels oder des Mossads seinen Artikel geschrieben haben – so verwirrend argumentiert er. Zwar verdächtigt er zuerst den Mossad, den Mord an Hamas-Führer Mahmoud al Mabhouh ausgeführt zu haben. Letztendlich aber verwischt er die Spuren des israelischen Geheimdienstes, indem er schreibt:
„Tatsächlich kann man sich kaum vorstellen, dass einer erfahrenen Organisation wie dem Mossad das Missgeschick mit den Pässen passiert. Genauso wenig, wie man das Kameraüberwachungssystem, für das Dubai bekannt ist, außer Acht lässt. Wird ein professionell arbeitender Geheimdienst freiwillig vor laufenden Kameras agieren und damit alle seiner beteiligten Agenten mehr oder weniger in den Ruhestand schicken?“
Hackensberger legt, der britischen Pässe wegen, eine Spur zum britischen Geheimdienst – und schon ist der Mossad weg vom Fenster. Der britische Geheimdienst ist dem Mossad ebenbürtig, ebenfalls professionell – wieso sollte ihm der „Fehler“ mit den Überwachungskameras unterlaufen? – siehe Punkt 3. nachfolgend.
Wir überlegen:
1. Wer ist interessiert am Mord des Hamas-Führers Mahmoud al Mabhouh und an der Aneignung seines Wissens, seiner Daten? – Israel! Warum sollte dieser Palästinenser für Grossbritannien ein Problem sein? Darauf geht der Fährtenleger Hackensberger nicht ein.
2. Die Spur mit den britischen Pässen existenter israelisch-britischer Doppelbürger kann vom Mossad mit Absicht gelegt worden sein – um Leute wie Hackensberger zu falschen Überlegungen und damit auf falsche Fährten zu führen. Da die vom Passmissbrauch betroffenen Menschen in Israel leben, kann Israel das Problem intern schnell lösen. Zudem – auch dem professionellen Geheimdienst Mossad sind schon früher Fehler unterlaufen. So ist er – zum Beispiel – in der Schweiz ertappt worden, als er Telefonanschlüsse Dritter anzapfen wollte.
3. Gesichter lassen sich verändern. So kann der Mossad seine Agenten ruhig vor Überwachungskameras spazieren führen und dennoch die Identität der Mörder geheimhalten.
Es ist eindeutig Mord. Da mögen Israel freundlich gesinnte Leser sich noch so bemühen: Der Mossad hat Hamas-Führer Mahmoud al Mabhouh ermordet.

Über Juerg Walter Meyer 392 Artikel
Geburtstag 22. November 1937 Geschlecht Männlich Interessiert an Männern und Frauen Sprachen Schwizerdütsch, Deutsch, Schweizer Französisch und Englisch Politische Einstellung Liberalismus Meine politischen Ansichten und Ziele:Förderung der, Forderung nach und Durchsetzung der Eigenverantwortlichkeit. Liberal, – der Staat ist jedoch kein Nachtwächterstaat. Post, öffentlicher Verkehr sind Staatsaufgaben; diese und andere Staatsaufgaben kann er delegieren – Kontrolle ist besser als Vertrauen. – Generell: K-Kommandieren, K-Kontrollieren, K-Korrigieren – unter Inkaufnahme dass man als unangenehm empfunden werden kann. – Unabhängige Justiz, die ihre Entscheide nach Erlangung der Rechtskraft auch durchsetzen kann; keine Einsparungen bei der Polizei. – öffentliche Schulen, dreigliedrige Oberstufe. Nur die besten gehen auf ein Gymnasium; Matur = Reifezeugnis für Studium; Studiengebühren an den Hochschulen und Universitäten – ausgebautes Stipendienwesen. Prüfen, welche Aufgaben des Staates dem BWLer-Massstab ausgesetzt werden können. „Gewinn“ ist nur ein Massstab für das Funktionieren eines Staatswesens. In gewissen Bereichen – Schulen – BWL-Einfluss wieder zurückfah Kontakt Nutzername rhoenblickjrgmr(Twitter) Facebook http://facebook.com/juergwalter.meyer Geschichte nach Jahren 1960 Hat einen Abschluss von ETH Zürich 1956 Hat begonnen hier zur Schule zu gehen: ETH Zürich 1950 Hat einen Abschluss von Realgymnasium 1937 Geboren am 22. November 1937