RNZ: Schweiz: Vignette soll teurer werden. Preis könnte sich verfünfachen!

Zürich. (dpa) Für die Schweizer Autobahnvignette zeichnet sich eine deutliche Verteuerung ab. Die Steuer, die alle Touristen, die durch die Schweiz fahren  -sowohl am Auto wie etwa auch am Wohnwagen oder Anhänger anbringen müssen – könnte von derzeit 40 auf 200 Franken steigen.
Rhein-Neckar-Zeitung vom 24.01.2011 (Link zur RNZ)
Rhönblicks Kommentar:
Abwarten!
Ja, die CH-Autobahn-Vignette soll teurer werden, wie die RNZ am 24.01.2011 berichtet. Aber, liebe deutscher Leserin, lieber deutscher Leser – bei uns in der Schweiz gibt es keine politischen Schnellschüsse.
Die Internationale NZZ-Ausgabe vom 22.01. berichtet, dass der Vignettenpreis von CHF 40 auf CHF 80 bis 100 erhöht werden soll. Diese angemessene Erhöhung wird wohl realisiert werden; auch wenn, laut NZZ am Sonntag, Thomas Egger, Direktor der Arbeitsgemeinschaft für Berggebiete eine Erhöhung auf CHF 200 verlangt. Grüne Extremisten haben wir auch in der Schweiz, so auch eine Grüne Partei.
Aber – beschließen kann unser Bundesrat eine solche Erhöhung nicht in eigener Kompetenz. Beabsichtigt der Bundesrat eine Erhöhung, so geht das zur Vernehmlassung an die Kantone, Parteien und interessierten Verbände, dann kommt die Vorbehandlung in den zuständigen Kommissionen von Nationalrat und Ständerat, dann geht es zur Beratung und Beschlussfassung ins Plenum des einen und des anderen Rates. Zudem – das Schweizervolk kann gegen ein Gesetz, eine Gesetzesänderung das Referendum ergreifen. Kommen 50’000 Unterschriften stimmberechtigter BürgerInnen zusammen, so muss die Vorlage dem Volk vorgelegt werden. Eine Erhöhung des Autobahnvignettenpreises auf  über 100 Schweizerfranken wird spätestens in der Volksabstimmung gebodigt werden.
Die RNZ-Leserinnen und -Leser werden 2011 und 2012 in die Schweiz reisen und  unsere Autobahnen –  ohne Schlaglöcher – zu CHF 40 befahren können.

Über Juerg Walter Meyer 386 Artikel
Geburtstag 22. November 1937 Geschlecht Männlich Interessiert an Männern und Frauen Sprachen Schwizerdütsch, Deutsch, Schweizer Französisch und Englisch Politische Einstellung Liberalismus Meine politischen Ansichten und Ziele:Förderung der, Forderung nach und Durchsetzung der Eigenverantwortlichkeit. Liberal, – der Staat ist jedoch kein Nachtwächterstaat. Post, öffentlicher Verkehr sind Staatsaufgaben; diese und andere Staatsaufgaben kann er delegieren – Kontrolle ist besser als Vertrauen. – Generell: K-Kommandieren, K-Kontrollieren, K-Korrigieren – unter Inkaufnahme dass man als unangenehm empfunden werden kann. – Unabhängige Justiz, die ihre Entscheide nach Erlangung der Rechtskraft auch durchsetzen kann; keine Einsparungen bei der Polizei. – öffentliche Schulen, dreigliedrige Oberstufe. Nur die besten gehen auf ein Gymnasium; Matur = Reifezeugnis für Studium; Studiengebühren an den Hochschulen und Universitäten – ausgebautes Stipendienwesen. Prüfen, welche Aufgaben des Staates dem BWLer-Massstab ausgesetzt werden können. „Gewinn“ ist nur ein Massstab für das Funktionieren eines Staatswesens. In gewissen Bereichen – Schulen – BWL-Einfluss wieder zurückfah Kontakt Nutzername rhoenblickjrgmr(Twitter) Facebook http://facebook.com/juergwalter.meyer Geschichte nach Jahren 1960 Hat einen Abschluss von ETH Zürich 1956 Hat begonnen hier zur Schule zu gehen: ETH Zürich 1950 Hat einen Abschluss von Realgymnasium 1937 Geboren am 22. November 1937