Schweiz: Beschäftigungsbarometer im 4. Quartal 2010 – Solides Beschäftigungswachstum, vor allem im sekundären Sektor

Medienmitteilung
Beschäftigungsbarometer im 4. Quartal 2010
Solides Beschäftigungswachstum im sekundären Sektor
Neuchâtel, 24.02.2011 (BFS) – Gemäss Bundesamt für Statistik (BFS) zeigen die vierteljährlichen Indikatoren des Beschäftigungsbarometers einen deutlichen Anstieg der Beschäftigung im Vorjahresvergleich. Erstmals seit dem 1. Quartal 2007 nahm die Beschäftigung im sekundären Sektor stärker zu als im tertiären. Wie schon in den beiden Vorquartalen weisen alle in die nahe Zukunft gerichteten Indikatoren auf eine positive Tendenz für das nächste Quartal hin.
Gemäss der Beschäftigungsstatistik (BESTA) hat die Zahl der Beschäftigten innerhalb eines Jahres um 1,2 Prozent zugenommen. Der sekundäre Sektor legte noch stärker zu (+1,4%), während der tertiäre Sektor seine positive Entwicklung fortsetzte (+1,1%).
Die in die nahe Zukunft gerichteten Indikatoren der BESTA weisen auf ein weiteres Beschäftigungswachstum im nächsten Quartal im sekundären und im tertiären Sektor hin. Sowohl der Index der offenen Stellen (161; +17%) als auch der Indikator der Beschäftigungsaussichten (1,04; +2,6%) signalisieren im Jahresvergleich eine weitere Beschäftigungszunahme für das kommende Quartal. Die Betriebe melden infolgedessen erneut Schwierigkeiten bei der Rekrutierung von qualifizierten Arbeitskräften (29%; +5,5%).
Vollständiger Text, inkl. Tabellen siehe „Schweiz – Bundesverwaltung: Medienberichte und Reden“ (Link vorhanden)

Über Juerg Walter Meyer 392 Artikel
Geburtstag 22. November 1937 Geschlecht Männlich Interessiert an Männern und Frauen Sprachen Schwizerdütsch, Deutsch, Schweizer Französisch und Englisch Politische Einstellung Liberalismus Meine politischen Ansichten und Ziele:Förderung der, Forderung nach und Durchsetzung der Eigenverantwortlichkeit. Liberal, – der Staat ist jedoch kein Nachtwächterstaat. Post, öffentlicher Verkehr sind Staatsaufgaben; diese und andere Staatsaufgaben kann er delegieren – Kontrolle ist besser als Vertrauen. – Generell: K-Kommandieren, K-Kontrollieren, K-Korrigieren – unter Inkaufnahme dass man als unangenehm empfunden werden kann. – Unabhängige Justiz, die ihre Entscheide nach Erlangung der Rechtskraft auch durchsetzen kann; keine Einsparungen bei der Polizei. – öffentliche Schulen, dreigliedrige Oberstufe. Nur die besten gehen auf ein Gymnasium; Matur = Reifezeugnis für Studium; Studiengebühren an den Hochschulen und Universitäten – ausgebautes Stipendienwesen. Prüfen, welche Aufgaben des Staates dem BWLer-Massstab ausgesetzt werden können. „Gewinn“ ist nur ein Massstab für das Funktionieren eines Staatswesens. In gewissen Bereichen – Schulen – BWL-Einfluss wieder zurückfah Kontakt Nutzername rhoenblickjrgmr(Twitter) Facebook http://facebook.com/juergwalter.meyer Geschichte nach Jahren 1960 Hat einen Abschluss von ETH Zürich 1956 Hat begonnen hier zur Schule zu gehen: ETH Zürich 1950 Hat einen Abschluss von Realgymnasium 1937 Geboren am 22. November 1937