Seehofer wirbt um verlorenen Sohn – Guttenberg gibt Seehofer einen Korb

Spiegel online, 05.01.2012; verfasst von Annett Meiritz, Wildbad Kreuth

Link: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,807437,00.html

Guttenberg-Debatte in Kreuth

Der CSU-Chef setzt auf ein Guttenberg-Comeback: Auf der traditionellen Winterklausur in Kreuth wirbt er um den einstigen Superstar. Der Freiherr könnte sein Schlüssel zum Machterhalt sein – doch Seehofer riskiert auch die Glaubwürdigkeit seiner Partei.

Die CSU hat eine Humordisziplin erfunden: den Kreuther Guttenberg-Witz. Am Fuße des Blaubergkamms wird Generalsekretär Alexander Dobrindt nach seiner neuen Brille – Modell „Fashion-Statement“ – gefragt. Ob er sich nicht die Augen lasern lassen wolle?
Vielleicht helfe auch eine indische Wunderheilerin, schlägt Dobrindt vor und erntet den Lacher der Runde. Natürlich weiß jeder sofort, wem die Anspielung galt. Karl-Theodor zu Guttenberg hatte in seinem Interviewbuch erzählt, eine indische Ärztin in den USA habe ihm das spontane Ende seiner Fehlsichtigkeit bescheinigt.
Der Geist von Guttenberg weht durch Kreuth, obwohl der Freiherr nicht einmal auf der Gästeliste steht. Konkret wird hier im Tegernseer Tal, wo die Bundestagsabgeordneten der CSU alljährlich ihre Marschrichtung beraten, nichts zu Guttenbergs Zukunft verraten. „Alles zu seiner Zeit“, beschwichtigte Gastgeberin und Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt am Donnerstag. Ob, wann und wie der einstige Shootingstar eine Rückkehr vollzöge, „das kann allein er entscheiden“.
Alles verziehen und vergessen?

Für Fortsetzung  der Lektüre – Spiegel Online vom 05.01.2012; Link: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,807437,00.html

Rhoenblicks Kommentar:

Hat Seehofer sein Interesse an Guttenberg nur geheuchelt, dann spielte Seehofer falsch – zum ersten Mal?

Hatte Seehofer wirklich Interesse an Guttenberg, dann ist Seehofer angeschlagen – zum ersten Mal?


Über Juerg Walter Meyer 392 Artikel
Geburtstag 22. November 1937 Geschlecht Männlich Interessiert an Männern und Frauen Sprachen Schwizerdütsch, Deutsch, Schweizer Französisch und Englisch Politische Einstellung Liberalismus Meine politischen Ansichten und Ziele:Förderung der, Forderung nach und Durchsetzung der Eigenverantwortlichkeit. Liberal, – der Staat ist jedoch kein Nachtwächterstaat. Post, öffentlicher Verkehr sind Staatsaufgaben; diese und andere Staatsaufgaben kann er delegieren – Kontrolle ist besser als Vertrauen. – Generell: K-Kommandieren, K-Kontrollieren, K-Korrigieren – unter Inkaufnahme dass man als unangenehm empfunden werden kann. – Unabhängige Justiz, die ihre Entscheide nach Erlangung der Rechtskraft auch durchsetzen kann; keine Einsparungen bei der Polizei. – öffentliche Schulen, dreigliedrige Oberstufe. Nur die besten gehen auf ein Gymnasium; Matur = Reifezeugnis für Studium; Studiengebühren an den Hochschulen und Universitäten – ausgebautes Stipendienwesen. Prüfen, welche Aufgaben des Staates dem BWLer-Massstab ausgesetzt werden können. „Gewinn“ ist nur ein Massstab für das Funktionieren eines Staatswesens. In gewissen Bereichen – Schulen – BWL-Einfluss wieder zurückfah Kontakt Nutzername rhoenblickjrgmr(Twitter) Facebook http://facebook.com/juergwalter.meyer Geschichte nach Jahren 1960 Hat einen Abschluss von ETH Zürich 1956 Hat begonnen hier zur Schule zu gehen: ETH Zürich 1950 Hat einen Abschluss von Realgymnasium 1937 Geboren am 22. November 1937