Zehn Postulate der „Alternative für Deutschland“ (AfD)


·         image001

Rhoenblicks Kommentar:

Die „Alternative für Deutschland“ (AfD) überzeigt mich. Als Schweizer bin ich Mitglied dieser Bürgerbewegung (Partei). Ich bin überzeugt, dass diese „Alternative für Deutschland“ DIE Antwort ist auf die verkarstete deutsche parlamentarische Demokratie, auf die deutsche Politiker-Kaste (Berufspolitiker) und auf die alternativlose Politik der Frau Merkel – „Euro-Rettung“.

Die ​se Bürgerbewegung will auch die Mitspachemöglichkeite​n der Deutschen Frauen und Männer erweitern – in Richtung der direkten Demokratie. Ein solch gestaltes Deutschland wird auch mehr Verständnis für unsere schweizerische Haltung – Demokratie von unten nach obern – haben. Deutschland verharrt bis heute -entsprechend seiner Biographie („Der Untertan“, von Heinrich Mann) – im System von „oben nach unten.

Unterstützen Sie die AfD!

Geben Sie Ihre Stimme der AfD!

Detaillierte Erläuterungen zu den zehn Willensäusserungen „Wir wollen“ – siehe Inserat in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (F.A.Z.) vom 28.08.2013;

·        

  •        Wir wollen die Zahl der Bundestagsabgeordneten auf 250 bis 300 verringern.
  • ·         Wir wollen das Abgeordneten-Mandat zeitlich begrenzen.
  • ·         Wir wollen den Fraktionszwang abschaffen.
  • ·         Wir wollen die Steuerlast senken.
  • ·         Wir wollen den Bundesrechnungshof und die Landesrechnungshöfe stärken.
  • ·         Wir wollen für Familie und Ehe, was das Grundgesetz in seinem Artikel 6 vorgibt.
  • ·         Wir wollen, dass das Recht auf politisches Asyl geachtet wird.
  • ·         Wir wollen, dass alle deutschen Kommunismus-Opfer im einstigen DDR-Gebiet ihr Recht bekommen.
  • ·         Wir wollen die Weisungsgebundenheit der Staatsanwälte durch die Justizminister aufheben.
  • ·         Wir wollen die Rundfunk- und Fernsehgebühren um 50 Prozent senken.

 

Lesen Sie nach unter: http://www.alternativefuer.de

[AfD], [Alternative für Deutschland], [Asyl], [Asyl in Deutschland], [Asylrecht], [Bernd Lucke], [Bundesrechnungshof], [Bundestag], [DDR], [Deutsche Justiz], [Deutsche Staatsanwälte], [Deutscher Bundesrechnungshof], [Deutscher Bundestag], [Ehe], [Enteignung in der DDR], [Familie], [Fernsehgebühren], [Fraktion], [Fraktionszwang], [GG Art. 6], [Grundgesetz], [Justiz], [Justizminister], [Landesrechnungshof], [Lucke], [Rhoenblicks Kommentar], [Steuern].

 

 

 

·        

·       

Über Juerg Walter Meyer 380 Artikel
Geburtstag 22. November 1937 Geschlecht Männlich Interessiert an Männern und Frauen Sprachen Schwizerdütsch, Deutsch, Schweizer Französisch und Englisch Politische Einstellung Liberalismus Meine politischen Ansichten und Ziele:Förderung der, Forderung nach und Durchsetzung der Eigenverantwortlichkeit. Liberal, – der Staat ist jedoch kein Nachtwächterstaat. Post, öffentlicher Verkehr sind Staatsaufgaben; diese und andere Staatsaufgaben kann er delegieren – Kontrolle ist besser als Vertrauen. – Generell: K-Kommandieren, K-Kontrollieren, K-Korrigieren – unter Inkaufnahme dass man als unangenehm empfunden werden kann. – Unabhängige Justiz, die ihre Entscheide nach Erlangung der Rechtskraft auch durchsetzen kann; keine Einsparungen bei der Polizei. – öffentliche Schulen, dreigliedrige Oberstufe. Nur die besten gehen auf ein Gymnasium; Matur = Reifezeugnis für Studium; Studiengebühren an den Hochschulen und Universitäten – ausgebautes Stipendienwesen. Prüfen, welche Aufgaben des Staates dem BWLer-Massstab ausgesetzt werden können. „Gewinn“ ist nur ein Massstab für das Funktionieren eines Staatswesens. In gewissen Bereichen – Schulen – BWL-Einfluss wieder zurückfah Kontakt Nutzername rhoenblickjrgmr(Twitter) Facebook http://facebook.com/juergwalter.meyer Geschichte nach Jahren 1960 Hat einen Abschluss von ETH Zürich 1956 Hat begonnen hier zur Schule zu gehen: ETH Zürich 1950 Hat einen Abschluss von Realgymnasium 1937 Geboren am 22. November 1937