Volker Papst NZZ Heimkehr ins Elend: irreführender Titel, fehlende Informationen

„Neue Zürcher Zeitung“ vom Freitag, den 03.03.2017 Frontseite und Seite 7; Link: https://www.nzz.ch/international/rueckkehr-afghanischer-fluechtlinge-heimkehr-ins-elend-ld.148899
Auf der Frontseite der „NZZ“ steht der irreführende Titel: „Hunderttausende kehren aus Iran, Pakistan und Europa in den Hindukusch zurück – ins Elend“.
Fact ist:
Aus Europa sind es äusserst wenige – evtl. einige Tausende, die „freiwillig“ zurückkehren und sehr wenige, einige zehn, evt. hundert, die ausgewiesen und zurückgeführt werdem – auch wenn die „SRF“- und die „ARD“-Tagesschauen immer wieder Bilder vorführen, auf denen Gruppen von Afghanen(?), ein Flugzeug besteigen.
Es fehlen leider konkrete Zahlen betreffend der wenigen die „Europa“ – Deutschland, die Schweiz“ – freiwillig oder gezwungen in Richtung Afghanistan verlassen.
Fact ist, dass Afghanistan kein sichers Drittland ist. Aber das kümmert Merkel-Deutschland in keiner Weise. Merkel kämpft ums Überleben, so tun sie und ihre Trabanten wie de Maizière alles, um den Eindruck zu erwecken, Deutschland würde hart und konsequent handeln und viele Flüchtlinge ausser Landes bringen bzw. daran hindern in Deutschland weiter einzuströmen.
Es liegen noch genügend Monate vor den Bundestagswahlen im September in denen deutlich zu erkennen sein wird, dass Merkel immer noch auf dem von ihr angerichteten Flüchtlingsschlamassel sitzt und dann gute Nacht Frau Merkel und gute Nacht CDU!

Über Juerg Walter Meyer 383 Artikel
Geburtstag 22. November 1937 Geschlecht Männlich Interessiert an Männern und Frauen Sprachen Schwizerdütsch, Deutsch, Schweizer Französisch und Englisch Politische Einstellung Liberalismus Meine politischen Ansichten und Ziele:Förderung der, Forderung nach und Durchsetzung der Eigenverantwortlichkeit. Liberal, – der Staat ist jedoch kein Nachtwächterstaat. Post, öffentlicher Verkehr sind Staatsaufgaben; diese und andere Staatsaufgaben kann er delegieren – Kontrolle ist besser als Vertrauen. – Generell: K-Kommandieren, K-Kontrollieren, K-Korrigieren – unter Inkaufnahme dass man als unangenehm empfunden werden kann. – Unabhängige Justiz, die ihre Entscheide nach Erlangung der Rechtskraft auch durchsetzen kann; keine Einsparungen bei der Polizei. – öffentliche Schulen, dreigliedrige Oberstufe. Nur die besten gehen auf ein Gymnasium; Matur = Reifezeugnis für Studium; Studiengebühren an den Hochschulen und Universitäten – ausgebautes Stipendienwesen. Prüfen, welche Aufgaben des Staates dem BWLer-Massstab ausgesetzt werden können. „Gewinn“ ist nur ein Massstab für das Funktionieren eines Staatswesens. In gewissen Bereichen – Schulen – BWL-Einfluss wieder zurückfah Kontakt Nutzername rhoenblickjrgmr(Twitter) Facebook http://facebook.com/juergwalter.meyer Geschichte nach Jahren 1960 Hat einen Abschluss von ETH Zürich 1956 Hat begonnen hier zur Schule zu gehen: ETH Zürich 1950 Hat einen Abschluss von Realgymnasium 1937 Geboren am 22. November 1937